Teil 3

16:30, 17.11.2010 (Kommentare: 3)

Interviewreihe: Nachwuchsspieler - Heute mit Knochen

Der heutige Interviewpartner ist breit gebaut, braun gebrannt und stemmt mittlerweile wieder 100 Kilo auf der Hantelbank. Die Rede ist von Matthias 'Knochen' Remmert, welcher nun schon seit Jahren als CS-Kommentator bei GameSports tätig ist und immernoch so viel Spaß dabei hat, als wäre es sein erster Tag. Mittlerweile ist er schon eine Ikone in der Community und hat sich dazu bereit erklärt, seine Ansichten über den CS-Nachwuchs von heute und der allgemeinen Entwicklung von CS 1.6 preiszugeben.

 

Knochen mit Freundin

 

Du bist nun schon so lange dabei und hast die immer wiederkehrenden Untergangsphasen alle miterlebt. Kurz bevor cyx zu mousesports kam beziehungsweise bevor er mit 360° eSports damals die "Drawseason" hingelegt hat, erinnere ich mich an die gleichen Aussagen bezüglich des Endes von Counter-Strike 1.6 wie sie auch heute getätigt werden. Denkst Du, dass CS 1.6 diesmal wirklich kurz vor dem Untergang steht oder siehst Du es als regelmäßiges jährliches Stimmungstief?

 

Ich persönlich habe immer Angst vor solchen Aussagen, CS ist tot und CS stirbt und in CS kommt nichts mehr. CS 1.6 hat viele erzwungene Umschwünge überstanden und überlebt, sei es Condition Zero oder Source (oder Promod). Dennoch glaube ich, dass es schwierig ist für 1.6 noch weitere Jahre auf den Buckel zu kriegen. Ganz banales Beispiel: Geh in eines deiner Softwarehäuser deiner Wahl, suche nach Counter-Strike, du findest in den Regalen Counter-Strike Source. Wenn also Jugendliche in der Schule etwas von CS aufschnappen oder über geile Headshots hören, dann gehen sie in den Laden und sehen dieses Spiel, sofern keiner der Freunde sagt: "Nee, CS 1.6 ist das Spiel der Spiele", dann wird es schwierig hier großen Nachwuchs zu bekommen. Andererseits glaube ich, dass es noch genug 1.6 Spieler gibt, die es an die Spitze schaffen können, die Frage hierbei ist nur, wie lange es noch die Möglichkeit dafür geben kann. Zudem glaube ich, dass auch mehr im Bereich der Nachwuchsförderung getan werden muss und sich nicht immer nur darüber zu beklagen, dass es keine Alternativen gibt.

 

Wieso gibt es keine „Jugendmannschaften“. Ab 16 Jahren natürlich, aber explizit Squads wo nur 16-Jährige drin sind. Ein anderes Squad mit nur 17-Jährigen. Aufbauarbeit muss geleistet werden! Momentan kommt man doch überwiegend nur mit Kontakten in die EPS, geschweige denn in gute Teams. Generell denke ich aber, so leid es mir tut und so schwer es mir fällt, dass 2011 das letzte CS 1.6 Kapitel sein wird. Die Zeichen stehen doch genauso dafür, SK mit CSS Team, mouz mit CSS Team, warum das alles? Damit man in ein paar Seasons einen Slot für CSS in der EPS hat. Die einzige Hoffnung die bleibt ist die Ankündigung von Counter-Strike 2, jetzt wo es auch "Duke Nukem Forever" geben wird, warum nicht?

 

 

 

 
Es wird ja immer behauptet, dass gerade bei unseren nordischen Nachbarn die Nachwuchsschmiede mächtig glüht,
während in Deutschland sich der Staub übers Eisen legt. Was ist Deiner Meinung nach der Grund, dass es dort so boomt oder immerhin als Boom rüberkommt und man die deutsche Szene selber schlecht redet?
Denkst Du, dass das voreilige Cheatergeflame unter anderem dazu beiträgt? Es gibt hier immerhin junge Spieler wie VISION, XektoR, KenaN, Jny und Pod, um hier nur ein paar Namen zu nennen, welche noch am Anfang ihrer EPS-Karrieren stehen und schon jetzt durch gute Leistungen hervorstechen/hervorgestochen sind.

 

Naja, ich würde das mal nicht so überbewerten. Ich denke einfach, dass vor allem die Schweden sich öfter, besser und einfacher zeigen können. Die DreamHack z.B. ist ein Event dem viel Aufmerksamkeit gewidmet wird. Natürlich sieht man da auf HLTVs oder Streams mal das ein oder andere unbekannte Team und einen Spieler der dann eher in den Fokus rückt. Genauso fangen die Jungs da drüben viel früher an, zumindest „legal“. Da hocken 12-Jährige auf der DreamHack und drücken was das Zeug hält. Wie machst du es in Deutschland? Du spielst mit deinen Freunden im Internet, ab 16 oder 18 darfst du auf LAN fahren. Erst dann bist du kein „Inet“ mehr, wenn du genauso auf LAN umziehst. Die LANs in Deutschland stehen nicht so im Vordergrund und Rampenlicht wie eine DreamHack. Welche Events hast du noch in Deutschland, die du Offline spielen kannst außer LAN? IFNGs nur Pros… WCG, KODE5, ESWC, alles Events wo man durch Qualifikationen auf das Finalevent kommt. Meist spielst du bis dato auch im Internet. Fehlt dir also wieder die Chance Offline was zu reißen.

 

Genauso ist mit dem bekanntesten Internetcafe des eSports dem Inferno Online auch ein Internetcafe am Start, wo man immer mal wieder seine Idole und Stars zum Anfassen hat. Dann geht man dort natürlich öfter mal hin, hat gute „Trainingspartner“ und hofft vielleicht darauf entdeckt zu werden. Natürlich gibt es hier andere Grundlagen, gegenüber den „außerordentlich, starken Schweden“. Aber wann sehen wir was von Nachwuchsschmieden Finnland, Norwegen oder Dänemark? Auch eher die Ausnahme… demnach ist es eigentlich nur Schweden. Aber mal eine Gegenfrage, auf internationalen Turnieren, wie oft siehst du da neue Namen? Am Ende sind es doch meist die gleichen verdächtigen und das schon seit Jahren! Wie viele neue Spieler sieht man auf allen internationalen Events zusammengezählt? Da hast du genauso wenig Rotation drin und neue überragende Talente, dass man sagen kann, ja hier passiert jedes Jahr was neues, aus dem Land XY gibt es immer wieder neue Gesichter.

 
 
 

 

Da muss ich Dir widersprechen, denn neue Gesichter gibt es immer wieder und das auch in der Spitze des internationalen CS'. Natürlich wird es kein ganzes Team geben, welches aus lauter Neulingen besteht und sich dann an die Spitze hochkämpft, aber man sieht doch immer wieder, wie die ganzen Topteams junge Talente von anderen Teams wegschnappen. Als Beispiel GeT_RiGhT, minet, Gux, FYRR73 oder kHRYSTAL. Natürlich kannte man diese Spieler in der nordischen Szene schon viel früher, aber wer kennt denn in Deutschland nicht einen XektoR, Jny oder KenaN und trotzdem definieren wir diese Spieler als Nachwuchstalente. Dann gab es noch vor kurzem das Online-Kingdom Lineup, welches unglaublich aufspielen konnte und dort war auch ein KORN im Team, der damals gerade mal 17 war. Aktuelles Beispiel wäre hierfür Rage-Gaming, welche zur Zeit #1 in der EPS Nordic sind.

 

Gut... Fangen wir an :) GeT_RiGhT, minet, Gux! Wie lange kennt man sie denn schon international? Das ist doch nun auch wieder lange Zeit her. GeT_RiGhT konnte man 2008 als Neuling bezeichnen, nun sind 2 weitere Jahre rum. Minet hatte letztes Jahr seinen Durchbruch, aber vorher auch schon mit Spirit of Amiga und Co international Aufmerksamkeit erregt. Und Gux hat man Anfang 2009 auch schon bei Fnatic gesehen, was nun ebenfalls wieder 2 Jahre her ist. Damit haben wir doch aber keine regelmäßigen neuen Aufreißer in der Szene die Nachwuchstalente sind. Und FYRR7E und kHRYSTAL spielen auch nicht erst seit diesem Jahr gegen internationale Teams. XektoR, Jny, KenaN... welche internationalen Events besucht man denn? KenaN nun mit ALTERNATE, aber XektoR oder Jny? Und jetzt sag mir nicht, XektoR auf der DreamHack blablabla! :)
 

Stellen wir uns doch mal lieber ein paar anderen Fragen, brauchen wir jedes Jahr neue Talente und Nachwuchs? Natürlich ist es schön wenn ein Team mal ein oder zwei Nachwuchsspieler ins Team holt und dann über die Zeit aufbaut und international was reißt. War ja bei mouz genauso und dann hat man lange Zeit mit dem LineUp gespielt. So auch mit GeT_RiGhT oder Gux.

 
Die andere Frage ist, warum nehmen die Topteams denn lieber gestandene beziehungsweise erfahrene Spieler? Um einen Nachwuchsspieler zu fördern und an die Spitze zu bringen braucht es neben enorm viel Zeit, auch enorm viel Arbeit. Hat man dazu immer Lust drauf? Meistens sieht man, wie sich doch lieber ein Spieler, der bereits paar Seasons bei XY gespielt hat, in die Reihen geholt wird. Man kennt ihn menschlich und spielerisch, er passt ins Spielsystem und und und. Natürlich ist es einfacher so jemanden ins Team zu holen.

 
KenaN ist doch auch das beste Beispiel. Er wird von TBH (CHEF-KOCH) aufgebaut, danach bedient sich Alternate an einem fast fertigen Spieler. Die wirklich große Arbeit hatte TBH, Alternate macht nun Feinheiten und fertig ist das Paket. Wenn du mit einem Frischling von "0" beginnst, dann muss dir fast klar sein, dass du ein oder zwei Seasons keine bis kaum Titel holen wirst. Das können sich die Teams, die von vornherein um die Finals kämpfen, aber meist nicht erlauben. Der Anspruch ist es 1. zu werden - Verpflichtungen den Fans gegenüber, dem Management gegenüber und den Sponsoren gegenüber. Dann kommt sicherlich noch der eigene Anspruch dazu. Man kann noch ewig darüber weiterphilosophieren warum, wieso und weshalb. Natürlich gibt es immer wieder mal neue Gesichter an der Spitze des internationalen CS, aber wie oft passiert sowas im Jahr oder in den Jahren? Es sind Ausnahmen, es ist die Minderheit, ansonsten sieht man eher die üblichen Verdächtigen und das finde ich auch gar nicht so schlimm. Wenn jedes Jahr neue Spieler auf den Maps rumtanzen, dann fehlt es irgendwann an Idolen, zu denen man eine "jahrelange" Beziehung aufgebaut hat. Spieler zu denen man aufschaut, Spieler von denen man Fan sein kann und will, weil nicht jedes halbe Jahr neue Spieler am Start sind. Sowas ist mindestens genauso wichtig, wenn nicht sogar um einiges wichtiger!

 

 

 

 

Du kommentierst auch ab und zu Spiele, an denen Amateurteams teilnehmen, wie unter anderem beim KODE5-Qualifier. Wie ist Dein Gesamteindruck von den jungen Amateurspielern? Fallen Dir immer wieder einzelne Leute auf oder sogar ein ganzes Amateurteam?

 

Ich würde nicht sagen, dass ich danach total aus dem Häuschen bin und unbedingt mehr sehen will. Oftmals lassen es die Profiteams etwas lockerer zugehen. Letztens beim 4PL Showmatch gegen SK Gaming war ich schon etwas überrascht von dem „Amateurteam“, aber als SK dann in der letzten Hälfte ernst gemacht hat, sah es auch wieder etwas anders aus. Klar gibt es immer mal wieder Szenen wo man abfeiert und sich freut, aber du verdienst dir den Respekt durch konstant gute Leistung und nicht durch eine Szene deines Lebens. Die sind zwar schön anzusehen, aber nach oben bringen sie dich auch nicht. Ich verfolge aber gerne die Wege nach oben von Ausnahmespielern, und davon gab es auch in Deutschland schon mehrere.

 

 

 

 

Meiner Meinung nach werden die jungen Spieler viel zu wenig gefördert und es ist verdammt schwer auf sich aufmerksam zu machen oder immerhin eine Chance zu bekommen. Viele "gute" Teams setzen auf alteingesessene Spieler, anstatt auf Frischfleisch, welche noch Potenzial nach oben haben. Wie könnte man Deiner Meinung nach die jungen Spieler mehr fördern oder wenigstens mehr Beachtung schenken? Könnte da nicht eventuell sogar ein Knochen nachhelfen, indem er sich selber mehr damit auseinandersetzt und öfters versucht Matches von jungen Teams zu casten?

 

Zunächst einmal zu dem Punkt bei dem ich angesprochen werde. Vor Jahren hieß es, dass wir von GameSports keine EPS mehr übertragen dürfen. Damit haben wir uns dann abfinden müssen. Daraus resultiert, dass ich mich auch nicht mehr so intensiv mit der EPS auseinandersetze, wie ich es zur damaligen Zeit getan habe. Irgendwann hatten wir angefragt, ob man die EAS Matches übertragen darf, auch das wurde uns verwehrt. Bei KODE5 oder WCG, die wir auch in diesem Jahr übertragen haben, caste ich eben auch die Matches, wo man unbekannte Teams sieht. Den LeiSure Cup habe ich ebenfalls dieses Jahr übertragen mit unbekannten Teams. Machen wir uns aber auch nichts vor, natürlich caste ich lieber Events mit Topbesetzung, als ein Turnier mit Amateurteams. Ist auch ganz einfach zu erklären, wenn ich Events caste und da sind X-tausend Leute auf dem Stream hat es einen anderen Reiz, als wenn um die 50-100 Leute zuschauen. Ich caste für die Zuschauer und weil ich es liebe zu casten. Ich will geile Matches sehen, nur darum geht es mir. Mitfiebern, schöne Szenen und einfach insgesamt ein Spiel, wo man sich am Ende denkt, man war das ein Kracher. Ich erinnere mich immer wieder gerne an das Finale der WCG 2009 zurück, das war ein Spiel, dass ich bis heute nicht vergessen habe. Ich bin wie der gute Laune DJ, nur eben als Kommentator in CS.

 

Zurück zum anderen Thema, wie kann man es fördern und verbessern. Ich habe oben schon einige Punkte angesprochen. Zunächst müssten meiner Meinung nach die Topclans aus Deutschland eine Nachwuchsabteilung aufbauen. Den anderen Punkt, den ich sehe: mehr Offlineveranstaltungen für „Amateure“ oder Nachwuchsspieler. So können sich die Spieler der Nachwuchsabteilungen beweisen, genauso wie „Random-Amateure“. Gute Talente stechen hervor und können von den Nachwuchsabteilungen der Topclans wieder aufgenommen werden. Somit haben wir hier schonmal den Kreislauf.

 

Nun ist das aber wieder eine Frage der Finanzierung. Wer veranstaltet diese Events? Ein Geldgeber möchte Aufmerksamkeit, hat man die bei Amateuren? Wie viele Leute schauen zu oder gehen Offline hin, wenn nicht ihre Idole spielen oder ihre Stars sehen können. Das sind natürlich wieder Hindernisse die man berücksichtigen muss und nicht vergessen darf. Ich kann mir nur vorstellen, das so aufzuziehen à la DSDS, Germany’s Next Topmodel, Supertalent oder eine andere Casting-Show. Damit hat man einen anderen Aufhänger, evtl. mediale Aufmerksamkeit etc. – aber hierfür ist das Thema Counter-Strike wieder ein schwieriges Thema. Da kann ich die Schlagzeilen in Print, Funk und Fernsehen schon wieder vor meinem geistigen Auge sehen: Deutschland sucht seine Nachwuchskiller oder eine wundervolle andere Schlagzeile… was auch immer. – Schwierig! Vielleicht ein Thema für den ESB?

 

 

 

 

8 Monate später. Die 4PL hat eine eigene Amateurladder eröffnet mit festen Spielterminen. Viele 1. Division Teams, ein paar schwache EPS Teams und dazu noch einige Teams aus ESL gebannten Spielern sind vertreten, also ein bunter Mix. Du hast bereits einmal das Showmatch gegen SK gecastet bei der 4PL. Knochen als Caster der 4PL Amateurliga, könntest Du dir sowas vorstellen?

 

Zeitreise abgeschlossen! Ja kann ich. Dafür erwarte ich aber von den Amateurteams genau die gleiche Professionalität wie von den EPS-Teams. Keine Matches verschieben, pünktlicher Start der Spiele und ein entsprechendes Auftreten und Respekt. Dann sehe ich eine coole wöchentliche Sendung vor mir, mit einer monatlichen Sendung über Spieltagsanalysen, beste Szenen des Monats und den überzeugendsten Spieler der letzten Spiele, mit dir als Experte und einem Profispieler der sein Übriges dazu beiträgt. Finanziert von der 4PL bzw. deren Partnern und die Sendung heißt 4PL - Insight by GameSports. Schöne Vision, warten wir's ab!

 

 

 

 

Welche(n) Nachwuchsspieler würdest Du gerne in Zukunft in einem erfahrenen Team sehen wollen und warum?

 

Mein Wunschlineup: XektoR, VISION, KenaN, ALEEX, OeTen, thoR

 

Da mischt als einziger „erfahrener“ Spieler nur KenaN mit, der seine Erfahrungen weitergeben kann. Ansonsten alles meiner Meinung nach junge Talente, die sich beweisen können und vielleicht mit Training, Disziplin, Zeit und Ehrgeiz etwas reißen können. CHEF-KOCH würde ich einkaufen als Trainer, der alles koordiniert und plant, die Maps bespricht, Taktiken durchgeht und dann jede einzelne Demo analysiert und Einzelgespräche, wie auch Gruppengespräche führt. Auch Kapio wäre ein Wunschkandidat für den Trainerposten. Jeden Monat, mindestens jeden 2. Monat ein Bootcamp bei denen 2 Maps durchgespielt werden, aber genauso viel Videoanalyse von Spielern an gleichen Positionen, Handling in bestimmten Situationen und individuelle Stärken und Kompetenzen ausgebaut, vermittelt und auf jeden Spieler abgestimmt werden.

 

Bei den Bootcamps sind immer wieder andere erfahrene oder ehemalige Spieler eingeladen, die ihre Erfahrung mit einfließen lassen und bei den Spielen zuschauen und danach eine Zusammenfassung an die Spieler weitergeben, auf Fehler hinweisen und so das Spiel des Teams von außen verbessern. Dazu kommen 30-40 Stunden CS pro Woche bei jedem Spieler. Gestartet wird mit einem 6-Mann LineUp und es wird, bevor es in die Season geht, eine Woche offline trainiert. Kennenlernphase, Spielen, Spielen, Spielen. Mapcycle komplett durch, jeder auf seiner Lieblingsposition, danach werden die Positionen rotiert und dann wird ausgewertet, wer auf welcher Position spielt und wer auf welcher Map spielt. Die Starting 5 auf jeder Map können also variieren. Damit haben wir dank des 6-Mann LineUps und der Mapzuordnung jedes Spielers noch was neues in den so tristen CS-Alltag reingebracht und das allererste Mal spielt ein Team nicht Teambezogen, sondern Mapbezogen. Vielleicht funktioniert es? Berichtet wird über dieses Team auf jeden Fall und am Ende sieht man sich auf den Finals!

 

 

 

 

Zum Schluss darfst Du ein paar abschließende Worte loswerden und ich lasse Dich ein Blick in die Zukunft werfen. Ich bedanke mich schonmal für das äußerst interessante Interview. Also, was erwartet uns Knochadamus?

 

Noch mal ein paar Worte zur "CS ist tot"-Geschichte. Natürlich kann jetzt dieses „CS ist tot“-Gefühl aufkommen, es gab in den letzten Wochen und auch zukünftigen Wochen relativ wenige Events, verglichen mit der ersten Jahreshälfte. Allein an Events/Turnieren die ich aus dem Studio übertragen habe, waren es von Januar bis Juli 16 Stück, von Juli bis Dezember nur noch sieben, DreamHack und KODE5 schon mit eingerechnet. Herr Arbalet hat in den letzten Wochen auch nicht mehr viel von sich hören lassen und man kann sich nur wünschen, dass es im neuen Jahr direkt wieder weiter geht mit vielen Events. Für mich steht in diesem Jahr noch die DreamHack und das KODE5 Global Final an, danach ist Weihnachten und Urlaub angesagt. Die Thematik mit CSS habe ich schon erklärt, auch hierfür stehen die Zeichen für einen baldigen Wechsel (1-2 Seasons), meiner Meinung nach. Die muss man nicht teilen und ich bin sicherlich einer der Letzten, die sich das wünschen. Ein Blick weiter in die Glaskugel: die EPS Winter Saison ist vorbei, wer gibt alles seinen Rücktritt bekannt. Ich hab keine Ahnung was schon alles offiziell ist, aber da werden sich einige wieder umschauen. Und dann sind wieder ein Haufen gestandener Spieler, ein Haufen Idole und ein Haufen guter erfahrener Spieler weg. Vielleicht ist 2011 die Zeit für die Jungen, Frischen und Wilden. Aber wenn die Alten gehen und keine Jungen nachkommen, wie lange wird es dann noch weiterlaufen? Ich glaube dass die nächste Season schon relativ langweilig werden kann. Die eine oder andere Überraschung wird es sicherlich geben, aber warten wir es ab. Ich werde CS 1.6 so lange weiterverfolgen, wie Events da sind, die ich übertragen kann und darf und die Zuschauer an den Übertragungen interessiert sind. Und solange werde ich auch weiterhin alles geben und die Leute unterhalten und den kleinen 15 3/4-jährigen sagen, was sie ab 16 Jahren zu spielen haben: nämlich Counter-Strike 1.6! :)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Knochen | 18.11.10

Meine Aussage meint, dass in 1-2 Season kein CS 1.6 mehr in der EPS gespielt wird und CSS, sofern bis dahin nichts neues da ist, das Spiel ist, auf das umgeswitcht wird. Dann wird es keine bis kaum noch Turniere geben für 1.6. Ungefähr so, wie es nun mit WC3/SC2 der Fall ist. Das soll es bedeueten und ist meine Meinung und mein empfinden.

Gruß

Kommentar von lunte | 18.11.10

ich verstehe deine aussage mit css,und 2 seasons.meinst du,dass css in 1 bis 2 seasons vor 1.6 stehen wird?

Kommentar von roxxN | 17.11.10

sehr nice digga, gutes interview :) ich sehe es ähnlich wie du knochadamus :P