Teil 2

18:00, 14.11.2010 (Kommentare: 0)

Interviewreihe: Nachwuchsspieler - Heute mit crisby

Vor nicht all zu langer Zeit fing er in der 2. Division an, spielte sich mit seinen damaligen Mates in die 1. Division, um kurze Zeit später den Aufstieg in die EPS zu schaffen. Doch dann passierte etwas, wovon die meisten jungen Spieler nur träumen dürfen. Er bekam die Chance Bestandteil eines Teams zu sein, das aus einem Mix aus jungen, frischen und alten, erfahrenen Spielern bestand. Das Ergebnis war ein 4. Platz auf den Finals. Die Rede ist von Christian 'crisby' Schmitt und seinem EPS Debüt mit TBH im Sommer 2010. Jetzt spielt er bei myRevenge, welche momentan einen 6. Platz in der EPS einnehmen, wobei noch mousesports und ALTERNATE auf dem Spielplan stehen.

 

tl_files/Newsgrafiken/1497658_big[1].jpg

 

In der Sommer-Season 2010 ging wahrscheinlich dein Wunsch in Erfüllung und Du durftest an einem Projekt teilhaben, mit dem niemand auf den Finals gerechnet hätte. Mittlerweile ist etwas Zeit vergangen. Was für ein Gefühl war es damals, als Du davon erfahren hast und wie stolz warst Du auf Dich selber, als ihr tatsächlich die Finals erreicht habt? Was für Erfahrungen konntest Du hinsichtlich Deiner CS-Künste sammeln, die Dich weiter nach vorne gebracht haben?
 
Nach meiner ersten 1.Div-Saison hatte ich ja einige Angebote. Mit dem Angebot eines Topteams hatte ich zu dieser Zeit noch nicht gerechnet. Da TBH vor der Saison vom finanziellen Gesichtspunkt, der bei zu vielen älteren Spielern im Vordergrund steht, nicht so gut da stand, wurde das Projekt mit jungen, talentierten, aber eben unerfahrenen Spielern ins Leben gerufen. Ich war sehr froh Teil dieses Projekts zu sein und unser Ziel war von Anfang an auf den Finals zu spielen. Dafür haben wir hart trainiert und das hat sich ausgezahlt. Leider haben wir auf den Finals dann unnötig de_tuscan gegen ALTERNATE abgegeben und im Spiel um Platz 3 konnten wir uns leider auch nicht durchsetzen. Die Saison hat mich auf jeden Fall weiter nach vorne gebracht, da ich einiges an Erfahrungen sammeln konnte, vor allem von den erfahrenen Spielern im Team, aber auch zum Beispiel an Offline-Erfahrung. In Sachen CS bedeutet das zum Beispiel, dass wir bei cwG immer feste Taktiken hatten, die wir einfach nur runtergespielt haben. Solche Taktiken hatten wir auch bei TBH, aber bei TBH haben wir eher einen Standardaufbau gespielt, die Gegner analysiert und dann gehandelt, nachdem wir uns auf sie eingestellt hatten.

 

 

Mit deinem neuen Team myRevenge stehst Du auf einem soliden 6. Platz in dieser EPS Season und ihr habt euch sogar für die IEM V qualifizieren können. Dennoch ist es kein Vergleich zu Deinem vorherigen Team. Inwiefern bist Du zufrieden mit deinem jetzigen Team und wie hat sich deine Rolle im Team im Vergleich zur TBH-Zeit geändert?
 
Kein Vergleich kann man so finde ich gar nicht sagen. Leider habe ich mit meinem neuen Team, weil der Clan neu in die EPS gekommen ist, keine Offline-Events. Hätten wir früher in dieser Konstellation zusammengefunden und am Anfang der Saison schon mehr zusammen gespielt, hätte ich uns auf den Finals gesehen, was die Leistungen in den letzten Wochen auch zeigen. Zumindest international konnten wir ja jetzt einige Erfolge erzielen und hätten wir meiner Ansicht nach nicht mit die stärkste Gruppe erwischt, wären die IEM European Finals gar nicht so unwahrscheinlich gewesen. Es besteht immer noch die Möglichkeit diese zu erreichen, wird aber sehr schwer. Meine Rolle als Spieler hat sich nicht so viel verändert, nur, dass ich nun auch mehr Verantwortung trage und nicht nur noch für Frags zuständig bin.

 
 

Inwieweit hast Du mehr Verantwortung und wie gefällt Dir persönlich die neue Rolle? Fandest Du es bei TBH in der Hinsicht "entspannter", da Dir wahrscheinlich CHEF-KOCH oft gesagt hat was Du machen sollst und Du Dich somit mehr aufs Fraggen konzentrieren konntest oder ist es Dir so lieber, weil Du damit den nächsten Schritt nach vorne in Deiner CS-Entwicklung machst?

 

Natürlich ist es entspannter, wenn dich jemand wie einen Bot steuert, aber ich will mich ja auch selbst weiterentwickeln. CHEF-KOCH hat deswegen auch nicht alle Schritte jedes Spielers genau koordiniert, was aber eben auch gut für die eigene Weiterentwicklung war. Von daher hat sich meine Rolle in Sachen CS nicht wirklich verändert, da ich mich schon bei TBH nicht nur auf das Fraggen konzentriert habe. Außerdem hat David uns jungen Spielern immer wieder gesagt, wir sollen uns selbst ein paar Abläufe überlegen, wie wir z.B. bei einem Standardaufbau in der Banane spielen. Das hat er sich dann angehört, abgesegnet oder noch verändert. Somit hatten wir aber einen guten Lerneffekt.

 
 

Es wird oft gesagt, dass diese CS-Generation sehr aimlastig ist und "Holzkopf-CS" gespielt wird. Denkst Du, dass das lediglich ein Vorurteil ist, da meistens nur die aimstarken Spieler hervorstechen, weil niemand "hinter die Kulissen" schauen kann? Außerdem ist es nicht so, dass jeder junge Spieler am Anfang "holzig" spielen wird, da das taktische Verhalten erst mit der Erfahrung kommt?

 

Wenn ein Spieler die ganze Zeit nur Ladder spielt, merkt er ja auch da nach einiger Zeit, was gut funktioniert und was nicht. Somit sammelt man auch dort Erfahrungen, die später in einem Team auch wichtig sein können. Nur früher wurden ja oft Custommaps von eher schwachen Spielern gespielt, was ich auch mal gemacht habe :D. Diese Maps werden aber nun mal nicht in der EAS bzw. EPS gespielt.

Am Anfang spielen die meisten Spieler Holz-CS. Aber wenn man ernsthaft schon in der EAS anfängt zu trainieren, Demos zu schauen und oft mit besseren Spielern zusammen spielt, dann entwickelt man sich weiter und spielt nicht nur noch sein Aiming aus.

 

 

Nach der Bekanntgabe euerer erfolgreichen Qualifikation für die IEM V auf HLTV.org, gab es euch gegenüber einige "Cheater-/Internetflames". Inwieweit stören Dich solche Aussagen und wurdest Du schon früher mit solchen Anschuldigungen konfrontiert, sprich vor oder sogar während der TBH-Zeit?
 
Das mit den Cheater und Internetflames habe ich nur ganz wenig mitbekommen. Aber es ist einfach schade, dass so viele Leute, die einfach keine Ahnung haben, anderen Spielern, die gute Leistungen zeigen, sofort als Cheater beziehungsweise Internetspieler bezeichnen. Die Bezeichnung "Internetspieler" trifft bei uns im Team aber sogar teilweise zu, weil manche Leitungen einfach unverschämt frech sind (divine). Wo ich noch ein ganz unbekannter Spieler war und die Ladder gerockt habe, gab es so einige Flames und Timetables. Während der TBH-Zeit habe ich von sowas gar nichts mitbekommen und ich denke solche Anschuldigungen kommen gegen mich auch nur von Leuten, die nichts mit meinem Nickname anfangen können. In CS 1.6 bekomme ich eigentlich gar keine Cheatvorwürfe mehr, nur noch in CSS und das leider reichlich, weil das 1.6 Aiming die CSS-Szene einfach dominieren könnte. Traurig.

 

 

Gerade die deutsche CS-Community ist in dieser Hinsicht ungeschlagen, inwieweit hemmt dieses Verhalten der Community die Nachwuchsförderung?
Gerade die deutsche CS-Community ist den jungen Talenten sehr skeptisch gegenüber, anstatt diese zu unterstützen, wie es in vielen anderen Ländern der Fall ist, wieso ist das Deiner Meinung nach so?
 
Ich weiß nicht, ob das Verhalten wirklich die Nachwuchsförderung hindert. Das Problem ist leider, dass es kaum Nachwuchs gibt, weil alle, die mit irgendwelchen Egoshootern anfangen, meistens zu CSS greifen. CS 1.6 ist den meisten kein Begriff und wenn sie das dann mal spielen, obwohl sie eigentlich CSS spielen, verlieren sie sofort die Lust in 1.6, da das Spiel nun mal nicht so viele unmögliche Headshots oder krasse Szenen erlaubt wie CSS. Die Skepsis gegenüber jungen Talenten ist ja oft nicht zu unrecht, aber ich denke, wenn sich junge Talente auch offline beweisen, sofern sie die Chance dazu bekommen, nehmen die Flames ja sehr schnell stark ab.

 

 

Wie bereits zu Anfangs erwähnt, hattest Du das Glück von TBH kontaktiert zu werden, doch es gibt im Grunde keinerlei Möglichkeiten für junge Talente auf sich aufmerksam zu machen, denn sogar wenn man auf den größeren Lans Deutschlands seine Leistung abruft, wird an dieser gezweifelt und von den guten CS-Teams sogut wie gar nicht wahrgenommen. Was ist Deiner Meinung nach der beste Weg für einen jungen Spieler auf sich aufmerksam zu machen und was könnte man verändern oder sogar erschaffen, um diese Bedingungen zu verbessern?
 
Entweder man braucht einfach Kontakte zu Spielern oder man muss es sich selbst erarbeiten, dass man kontaktiert wird. Man muss ein Team zusammenstellen, was entweder einfach super krass hittet, wie KenaN sein SFTO-Team oder wie mein ehemaliges cwG-Team, was einfach viel an Zeit investiert hat. Wir haben halt schon in der EAS angefangen mit regelmäßigem Training und Taktiken, so haben wir dann den Direktaufstieg in die 1. Division geschafft. In der 1. Division haben wir dann bis zu den letzten Topmatches richtig gut gespielt, nur in diesen dann leider versagt. Auf der Relegation waren wir dann leider ohne richtigen Ansager und haben trotzdem ganz gut gespielt. Meine Leistungen in der 1. Division und auf der Relegation im LAN waren eben sehr gut, dass ich dann halt von vielen Teams kontaktiert wurde, unter anderem eben von TBH.

 

 


An dieser Stelle bedanke ich mich bei Dir für das Interview und gebe Dir die Möglichkeit noch paar Grüße loszuwerden.

 

Ich grüße natürlich meine Teammates und alle sonst die mich noch kennen. Tschüss und danke für das Interview.

Zurück

Einen Kommentar schreiben